Krisch/Höfler/Elgart feat. Lauren Newton

Samstag, den 19. November 2016, 20.00 Uhr
DAI Heidelberg, Sofienstr. 12 (nahe Bismarckplatz) (Google Maps)

 

Eintritt: Normal 14 € | Ermässigt 12 € | Tickets bestellen

 

Dizzy Krisch – Vibraphon
Karoline Höfler – Bass
Bill Elgart – Schlagzeug
Lauren Newton – Vocals

 

Der Vibraphonist Dizzy Krisch zelebriert die Wiederentdeckung der musikalischen Gleichberechtigung und Kommunikation, akustisch, frisch, frei, direkt. Bill Elgart, subtiler Klangmelodiker und Begleiter am Schlagzeug fordert ihn mit feinsinnigen Kommentaren heraus. Karoline Höfler, Krischs jahrelange Partnerin am Bass, sichert mit warm tönendem Liniengeflecht die Basis für eine Musik, die sich bei aller Emphase selbst reflektiert, was sich in langen, ruhigen, komplementären Soli von Bass und Vibraphon zeigt. Als kongenialer Gast ist die amerikanische Vokalistin Lauren Newton dabei.

 

Dizzy Krisch, als jüngster Spross einer Künstler-Musikerfamilie in Schramberg/Schwarzwald geboren, startete seine Karriere in den 60er Jahren mit dem „Krisch Junior Quartett“. Das als „jüngste Jazzband der Welt“ gefeierte Quartett gelangte zu internationalem Ruhm.
Heute erstreckt sich seine stilistische Vielfalt vom „Klassischen Jazz“ bis hin zu „Experimenteller Klang-und Improvisationskunst“, aber auch bis in die Auseinandersetzung mit der „Barocken- und Klassischen Musik“. Dizzy Krisch ist Initiator vieler eigener Ensembles und Projekte, Komponist und Arrangeur, Mitwirkender auf über 30CDs/LPs und gefragter Sideman und Gastsolist.
2013 feierte er sein 50-jähriges Bühnenjubiläum.
In seiner langen Karriere trifft er musikalisch mit unzähligen Musikern zusammen u.a. mit: Albert Nicholas, Carlos Benavent, Albert und Emil Mangelsdorf, Max Greger, Randy Brecker, Ed Thigpen, Charles Mc Pherson, Tony Lakatos, Yves Torchinsky, Paul Kuhn, Horst Allgeier, Claus Stötter, Tübinger Kammersolisten, Perry Wilson, Hugo Strasser, Charly Antolini u.v.m.
Dizzy Krisch lebt seit 1982 in Tübingen und unterrichtet seit 2015 Vibraphon an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

 

Karoline Höfler studierte Jazz an der Musikhochschule Stuttgart bei Thomas Stabenow. Sie leitete von 1992-98 die Gruppe Charly Haigl`s Festival Band und Karoline Höfler „Standard Affairs“. 1995 erhielt sie den Jazzpreis Baden-Württemberg. Sie ist als Freelancerin tätig in zahlreichen Jazz-Formationen im In- und Ausland., Solo bis Bigband, Mainstream bis Freie Improvisation, Performanceprojekte, CD Einspielungen u.v.m. Eigenes aktuelles Projekt: DUO KAYU mit Jochen Feucht. Arbeitete u.a. mit Butch Morris, Irene Schweizer, Carla Cook, Don Menza, Bobby Shew, Adrian Mears, Allan Praskin, Andi Scherrer, Denis Badeault, François Laizeaux, Lauren Newton, Fred Frith, Peter Madson, Nice Brazil, …

 

Bill Elgart ist gebürtig aus Boston, Massachusetts, USA. Er arbeitete in den 60er Jahren in der Musikszene
Boston, New York und Los Angeles. Seit 1976 lebt er in Europa und ist Dozent für Jazz Schlagzeug an der Musikhochschule Würzburg. Er arbeitete u.v.a. mit Carla Bley, Paul Bley, Sam Rivers, Roswell Rudd, John Tchicai, Jack Walrath, Glenn Ferris, Kenny Wheeler, Barre Phillips, Tim Berne, Charlie Mariano, David Friedman, Eric Watson, John Lindberg, Franco D’Andrea, John Taylor, Conny Bauer, Johannes Bauer, Günter Sommer, Mick Goodrick, Lee Konitz, …
„Als Erfinder eines besonders melodiösen und dabei energetisch spannungsreichen Schlagzeugstils steht der Musiker Pate für eine ganze Generation junger Schlagzeuger, die ihr Vokabular ständig um eine Fülle von Klängen und expressiven Möglichkeiten erweitern und damit die pure Begleitrolle weit hinter sich lassen.“

 

Lauren Newton, Photo Peter Purgar

Lauren Newton, geboren in Oregon (USA), absolvierte ihr Gesangsdiplom an der University of Oregon (1975) und an der Musikhochschule Stuttgart (1977). Sie wohnt seit 1974 in Deutschland und unterrichtet seit 1994 Jazzgesang und freie Improvisation an der Universität Luzern. Sie war Vokalistin des Vienna Art Orchestras und arbeitete eng mit Ernst Jandl sowie dem Ensemble Vocal
Summit (Bobby McFerrin, Jeanne Lee, Jay Clayton, Urszula Dudziak) zusammen. 1983 erhielt sie den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik für ihre erste LP „Timbre“ (Wiederverlegung 1998 als CD „Filigree“).
Lauren Newton ist als Komponistin, Schauspielerin und Sängerin für Theater-, Film- und Rundfunkproduktionen tätig. Seit 1995 arbeitet sie mit Joëlle Léandre, Fritz Hauser, Urs Leimgruber, Barre Philips, Masahiko Satoh, Tetsu Saitoh, Esther Bächlin, John Voirol, Heiri Känzig, Vladimir Tarasov, Aki Takase, Anthony Braxton u.a. sowie als Solistin im Performance-Art-Bereich und dem Maler/Zeichner Koho Mori.
Laufende Konzerttätigkeit in ganz Europa und Japan. Ihre Diskographie umfasst ca. 70 LPs/CDs.

 

Links

Dizzy Krisch
Karoline Höfler
Bill Elgart
Lauren Newton

 


Photos von Uli Templin

 

Kommentare sind geschlossen.

  • Auf dem Laufenden bleiben
  • Melden Sie sich bei unserem Newsletter an