Deep Schrott

Mittwoch, den 23. Januar 2019, 20.00 Uhr | DAI Heidelberg, Sofienstr. 12 (nahe Bismarckplatz)

Eintritt: Normal 14 € | Ermässigt 12 €

Wollie Kaiser - Basssaxophon
Andreas Kaling - Basssaxophon
Jan Klare - Basssaxophon
Dirk Raulf - Basssaxophon

Von Black Sabbath bis Kylie Minogue, von Hanns Eisler bis ABBA, von Nirvana bis Franz Schubert hat das „unglaubliche Kollektivunikat“ (amusio.com), das nach wie vor einzige Bass-Saxophon-Quartett des Universums viele Überraschungen im Gepäck. „Grandiose Blechverschwendung“ titelte noch im Februar die FAZ enthusiastisch über das Konzert in der Alten Oper Frankfurt, und die Frankfurter Rundschau hörte „eine raffinierte Form des Anarchischen“. Von der Presse mit Huldigungen überhäuft, mehrfach auf der Shortlist zum Deutschen Schallplattenpreis, CD der Woche, CD des Monats – die vier Bass-Saxophonisten Wollie Kaiser (ehemals Kölner Saxophon Mafia), Jan Klare („The Dorf“), Andreas Kaling sowie der Band-Gründer Dirk Raulf ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus und stellen dies in Heidelberg LIVE unter Beweis.

Das nach wie vor einzige Bass-Saxophon-Quartett des Universums feierte 2018 sein 10jähriges Jubiläum in der Alten Oper in Frankfurt. Seit 2008 wurden vier Alben veröffentlicht, Festivals wie das Jazzfest Berlin, das Deutsche Jazzfestival Frankfurt oder das TTF Rudolstadt gespielt, eine Tournee für das Goethe-Institut durch Westafrika absolviert und mit Live-Videos ein für das Genre sensationeller Erfolg von über einer Million „klicks“ erzielt. Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Blasmusik gehört haben. Here’s the Real Heavy Metal!

Dirk Raulf arbeitet seit einigen Jahren regelmäßig als Bühnenkomponist am Jungen Theater Heidelberg. Mit der neuen Leiterin Natascha Kalmbach verbindet ihn eine fast 20jährige Zusammenarbeit. Er hat in Heidelberg die Musiken für "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ (2015), „Blutrote Schuhe“ (2016) und „Die Bremer Stadtmusikanten“ (2017) geschrieben. DEEP SCHROTT stellte Musik für „Der Froschkönig“ zur Verfügung, das 2017 auf dem Schloss aufgeführt wurde. Dirk Raulfs nächste Arbeit wird „Die chinesische Nachtigall“, ebenfalls open air auf dem Schloß im Juni/Juli 2019.

Deep Schrott | Photo Helmuth Ergarten

Kommentare sind geschlossen.

  • Auf dem Laufenden bleiben
  • Melden Sie sich bei unserem Newsletter an